Der Weg zum Selfpublisher

 

Einen Verlag zu finden der dein Buch druckt ist ein olympischer Hürdenlauf – meistens jedenfalls.

Was alles dazugehört wenn man selbst für alles verantwortlich ist??!!

Buchschreiben ist ja klar, Recherchieren gehört dazu, Den Text auf- und umbauen - Inhalt einmal überprüfen, ändern, korrigieren.

Ev. erste Testleser finden für Beurteilung. Nachbessern, verwerfen, ergänzen.

Das Manuskript ist mal in der Rohfassung soweit. Aber gut ist es noch lange nicht.

Lektor/in liest, berät, korrigiert, ändert, forscht mit, denn sie ist objektiver als die Schreiberling.

Die Autorin erhält den Text zurück, lässt das Ganze wirken, passt wieder an, ändert, wählt was besser klingt. Bespricht es mit der Lektorin.

Jetzt könnte die Titelsuche dran sein!

Klappentext entwerfen, umwerfen, neu - x-mal. Von einigen Freunden kommentieren lassen. Geht an Lektorin. Die hat auch Anmerkungen.

Titel steht fest, Klappentext mehr oder weniger auch, wird aber noch bis zuletzt geändert.

Cover-Designer suchen, der sendet Vorschläge. ein spannendes Hin und Her. Freunde fragen. Ändern. Irgendwann sind beide zufrieden.

Der ganze Text ist nun auch lektoriert.

Autorin lässt nochmals die Wordkorrektur drüberlaufen und liest das Ganze zusammen mit einer Freundin laut vor für nochmalige Anpassungen. Es sind Kleinigkeiten, wie Wortwiederholungen die übersehen worden waren. Aber es lohnt sich doch, weil die Freundin ja keine Fachfrau, sondern normale Leserin wäre.

Jetzt kommt der Korrektor/in-Fachmann zum Zuge.

Noch einiges ist da zu ergänzen, korrigieren. Es geht um Druckfehler, Satzzeichen ergänzen, löschen, die fehlen oder falsche anpassen. etc.

Nun schickt er Kapitel um Kapitel oder alles.

Autorin nimmt die Korrekturen an (in der Wordfunktion) oder fragt nochmals nach.

Nun ist Zeit für ein Vorwort. Wieder Ideen, Länge beachgten, Inhalt.

1,2,3,4 Versionen immer wieder umschreiben. Die 4. geht mal zur Lektorin, einiges wird verworfen, 5,6,7, neu Formulierung, FB-Freunde  helfen, kritisieren, 9. Fassung geht zur Lektorin, dann zum Korrektor.

Jetzt Glossar schreiben, die Begriffe wurden vorher herausgeschrieben. Geht zur Lektorin, dann zum Korrektor.

Text in Manuskriptformat umbauen, Kapiteltitel nochmals überprüfen, formatieren.

Es gibt Regeln - Autorin geht dann mal alles durch.

Nachdem nun alles klar ist, dem Coverdesigner die Seitenzahl durchgeben, er macht letzte Anpassungen.

Autorin liest noch einmal das gesamte Manuskript durch. Findet immer noch hie und da noch etwas, einen Buchstaben der fehlt, weil sie noch etwas verändern musste/wollte ohne den Korrektor, nochmals ein einzelnes Wort, doch vor allem die Silbentrennung muss noch kontrolliert werden.

Endlich - alles da. PDF erstellen. Cover und PDF hochladen.

Meistens dauert es etwa eine Woche und dann lädt mein Anbieter das Buch in allen Online-Shops hoch, richtet das Barsortiment ein, damit die Buchhandlungen es auch bestellen können und jeder Kunde der Autor/Titel oder die ISBN kennt, erhält das Buch. Meine Bücher werden weltweit vertrieben, bis in die USA

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Yvonne Bucher (Dienstag, 01 Mai 2018 13:37)

    welch weiter Weg den du da gehst....!

  • #2

    Heike Steiger (Dienstag, 01 Mai 2018 14:08)

    Fast wie bei einer Schwangerschaft. Schauen wie es wächst, Rat und Tatschläge von überall und am Schluss die Geburt und gleichzeitig das wunderbare Geschenk des langen Weges. Und alles beinhaltet eines: Geduld

    Gratuliere dir herzlich